auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Selbsthilfegruppen Alleinerziehender (SHIA): Urlaub für ALLE!

„Mir gefällt alles“, sagt der fünfjährige Paul* und strahlt übers ganze Gesicht. „Alles“ ist ein Wohnwagen unter hohen Kiefern am Helene-See in der Nähe von Frankfurt/Oder, in dem Paul mit seiner Mutter Silke* und der Oma Urlaub macht. Das ist nicht selbstverständlich für den Jungen, denn seine Mutter ist seit seiner Geburt alleinerziehend.

Und sie gehört damit zur großen Mehrheit der Einelternfamilien, die sich keinen Urlaub leisten können, wie Birgit Uhlworm, die Geschäftsführerin von SHIA, den Selbsthilfegruppen Alleinerziehender, Landesverband Brandenburg e. V. sagt. Die neuesten Zahlen belegen, dass jede zweite Einelternfamilie von ihrem Einkommen keinen Urlaub finanzieren kann. Zwar ist Pauls Mutter Silke nicht auf ALG II angewiesen, doch das, was sie mit ihrer Drei-Tage-Stelle verdient, reicht nicht einmal, um ohne staatliche Unterstützung den Alltag mit Kind zu bestreiten.

Die Mehrheit der Einelternfamilien kann sich ohne staatliche Unterstützung keinen Urlaub leisten.

Die Hälfte ihres Gehalts geht für die Miete drauf und von dem, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt, kann sie höchstens 30 Euro pro Monat sparen. Da kommt ihr das Angebot von SHIA, das es schon seit 1994 gibt, gerade recht. Der Wohnwagen, in dem vier Personen übernachten können, kostet 25 bzw. 30 Euro pro Nacht. Und: In Brandenburg gibt es außerdem Zuschüsse für einen Familienurlaub von acht Euro pro Tag pro Person, sodass zu viert wenigstens die Übernachtungskosten im SHIA-Feriendomizil gedeckt sind.

„Eigentlich“, sagt Birgit Uhlworm, „ist Urlaub ein Anspruch. Im Sozialgesetzbuch (SGB) 8 Paragraf 16 steht auch, dass Familienerholung und Familienbildung gefördert werden sollen. Nur leider, sei das keine Pflichtaufgabe.“ SHIA ist dieses Thema jedoch immens wichtig, sodass der Verein Familienerholung immer wieder auf die Tagesordnung setzt und in seinen Forderungskatalog aufnimmt.

Am Helene-See verbringen in jeder Sommer-Saison etwa zehn Einelternfamilien ihre Ferien. Dass dies gelingt, ist auch dem ehrenamtlichen Einsatz von Beate Balzer zu verdanken. Denn die 61-Jährige sorgt seit 2003 dafür, dass der Wohnwagen, der ein ehemaliger Bauwagen ist, gut in Schuss bleibt. Sie erledigt kleine (Fahrrad-)Reparaturen, empfängt die Urlauber*innen und mäht regelmäßig den Rasen auf dem Grundstück.

„Ohne sie“, so Birgit Uhlworm, „würde dies hier nicht funktionieren.“ Denn Beate Balzer bringt jede Menge Empathie und auch eine große Portion Herzblut ein. Balzer weiß selbst, wie es sich anfühlt, zwei Kinder alleine großzuziehen. Und engagiert sich nach Auslaufen aller Beschäftigungsmaßnahmen ehrenamtlich bei SHIA, weil sie auch von den Angeboten profitiert hat.

Beate Balzer und Birgit Uhlworm

Wir sind ein Familienverband – es ist uns wichtig, dass Eltern und Kinder zusammen Zeit verbringen können. Urlaub ist ein Anspruch im SGB, nur leider keine Pflichtaufgabe.

Auch Pauls Mutter Silke sagt, dass sie bei Birgit Uhlworm immer eine geöffnete Tür und offene Ohren auch für ihre (umgangsrechtlichen) Probleme findet. Ganz im Gegensatz zu ihrem beruflichen und persönlichen Umfeld, das mit den Sorgen einer rund um die Uhr alleinerziehenden Mutter wenig konfrontiert werden will. Zumal sie noch besonders gefordert ist, da ihr Sohn chronisch krank ist und oft auch nachts Betreuung braucht. Dies und die unzähligen Anträge, die die Vierzigjährige jedes Jahr neu stellen muss, zermürben – langsam aber sicher, sagt sie.

„Im Wald hier kann Paul richtig durchatmen“, freut sich Silke, und natürlich sie selbst auch ein wenig. Birgit Uhlworm hingegen muss sich schon wieder Gedanken machen, wie sie die Elektrik im Wohnwagen möglichst kostenneutral überholen lassen kann. Denn direkt dafür gibt es keine Finanzierung und wenn, dann muss sie dafür wieder Anträge stellen, wofür ihre knapp bemessene Zeit nicht immer reicht. Doch die energiegeladene Frau hat auch hierfür wieder eine Idee: sie wird mit der Elektrikerinnung sprechen, ob hier nicht jemand sein Gesellenstück ableisten kann.

Text: Astrid Priebs-Tröger
Fotos: Anne Heinlein

*Namen von der Redaktion geändert

SHIA e. V.  – Landesverband Brandenburg der Selbsthilfegruppen Alleinerziehender

wurde 1991 in Königs Wusterhausen gegründet und ist seit 1992 Mitglied im Frauenpolitischen Rat.

SHIA setzt sich ein für die Stärkung, Gleichstellung und Chancengleichheit der Einelternfamilien.

Arbeitsschwerpunkte sind die politische Interessenvertretung der und Lobbyarbeit für Einelterfamilien sowie Information, Erstberatung und Weitervermittlung der Ratsuchenden an spezialisierte Beratungsstellen.

Neben Angeboten der Familienbildung, unterstützt SHIA Selbsthilfegruppen Alleinerziehender und Ausbildungsprojekte für Alleinerziehende nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe.

SHIA ist u. a. Mitinitiator und derzeitige Koordinierungsstelle des „Bündnisses für Familie Königs Wusterhausen“ – www.buendnis-fuer-familie-kw.de

 

 

 

 

 

Leave a Reply