auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Termin Informationen:

  • Do
    28
    Feb
    2019

    Lesung zum Frauenstimmrecht mit Maren Kroymann und Sibylle Nägele

    18:00 UhrT-Werk Potsdam, Schiffbauergasse 4E

    »Erobert das Stimmrecht, meine Schwestern« – Hedwig Dohm

    Textcollage zum Kampf ums Frauenwahlrecht »Als noch niemand daran dachte, dass das Fundament aller Rechte das politische Recht der Frauen sein müsste, tratest du schon dafür ein«, schrieb Minna Cauer 1913 über Hedwig Dohm, die bereits 1873 das Stimmrecht der Frauen gefordert hatte.

    Der radikalen Vordenkerin Hedwig Dohm folgten immer mehr Frauen, die den Kampf um das aktive und passive Frauenwahlrecht, als Teil der politischen Rechte der Frauen führten. Anita Augspurg gründete 1902 in Hamburg mit Lida Gustava Heymann und Minna Cauer den ersten Deutschen Verein für Frauenstimmrecht.

    Eine Lesung mit Maren Kroymann, Moderation Sibylle Nägele

    Textauswahl: Sibylle Nägele und Joy Markert, Literatur-Salon Potsdamer Straße

    Angemeldeten Personen kann ein Sitzplatz und Einlass garantiert werden.

    Anmeldung unter https://frauenwahllokal.com/events/erobert-das-stimmrecht-meine-schwestern/

    Maren Kroymann

    Maren Kroymann, Schauspielerin, Kabarettistin und Sängerin, eroberte viele Herzen mit ihrem ersten Bühnenprogramm „Auf Du und Du mit dem Stöckelschuh“. Einem breiten Publikum wurde sie durch ihre Rollen in den TV-Serien „Oh Gott, Herr Pfarrer“ und „Mein Leben und ich“ bekannt. Als erste Frau hatte sie ihre eigene Satiresendung „Nachtschwester Kroymann“ in den 90ern in der ARD, die seit 2017 mit der Sketch-Comedy-Show KROYMANN eine aktuelle Nachfolge erfährt und 2018 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme überzeugt sie als Hörbuchsprecherin (aktuell ERINNERUNG EINES MÄDCHENS von Annie Ernaux) und Sängerin, so auch in ihrem Bühnenprogramm „In My Sixties“.

    Sibylle Nägele

    Sibylle Nägele, Autorin, studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie am Trinity College Dublin und an der Freien Universität Berlin. Sie schreibt vor allem Prosa: Kriminalroman, Kriminalerzählung, Reportagen in Magazinen. Im Rundfunk wurden Kurzhörspiele und Geschichten für Kinder gesendet. Zusammen mit Joy Markert schrieb sie das Buch „Die Potsdamer Straße. Geschichten, Mythen und Metamorphosen“, Berlin 2011. Mit ihrem Literatur-Salon Potsdamer Straße veranstalteten die beiden bislang über 250 Lesungen, Stadtführungen, Atelier- und Galerientouren.