auf Facebook vernetzen auf Twitter vernetzen

Termin Informationen:

  • Mi
    18
    Apr
    2018

    Tagung: »liberal« | »traditionell« | »pluralistisch« | »konservativ« | »modern« Die Debatte um das Islamverständnis und dessen Etikettierung

    18:00 UhrFriedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastraße 17, 10785 Berlin-Tiergarten, Konferenzsaal Haus 1

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt im Rahmen des Berlin Forum for Muslim Thinking zu einer abendlichen Tagung ein:

    „Den Islam“ gibt es nicht. Die Erkenntnis, dass es verschiedeneb Islamverständnisse und sehr unterschiedliche Gemeinden – weltweit, in Europa und in Deutschland – gibt, setzt sich langsam durch. In der öffentlichen Debatte werden daher verstärkt Etikettierungen vorgenommen, wie „liberaler“ oder „konservativer“ Islam. Doch was ist gemeint, wenn solche Begriffe verwendet werden? Worin unterscheiden sich verschiedene Islamverständnisse aus Sicht derer, die den Gemeinden oder Bewegungen angehören? Und was machen die Zuschreibungen von außen mit dem Selbstverständnis von Muslimen sowie mit ihrer Teilnahme am öffentlichen Dialog über islambezogene Frage? Diese und weitere Fragen stellen wir uns in internationaler Perspektive und diskutieren mit der bekannten muslimischen Theologin Amina Wadud aus den USA und dem deutsch ägyptischen Theologen Mahmoud Haggag Rashidy. Sie sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

    Wir bitten um Anmeldung per Anmeldeformular, E-Mail: forum.fb@fes.de oder per Fax 030 26935 9240.
    Anmeldeschluss ist der 12. April 2018."