Termin Informationen:

  • Di
    23
    Jan
    2018

    Seminar: Anti-Diskriminierungstraining – „Warum gut gemeint nicht gut gemacht sein muss“

    10:00 – 17 UhrHaus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

    Die Heinrich-Böll-Stiftung lädt zum Seminar ein:

    „Die wenigsten Menschen möchten rassistisch sein oder diskriminieren. Viele engagieren sich in Willkommensinitiativen und Vereinen für Integration und ein demokratisches Zusammenleben. Doch gerade in unserem (beruflichen) Alltag und in unserem sozialen Umfeld offenbaren sich Vorurteile und Diskriminierungen, passiert es, dass bewusst oder unbewusst Rassismen reproduziert und diskriminierende Strukturen in der Gesellschaft nicht wahrgenommen werden.

    Das Seminar sensibilisiert für rassistische Diskriminierungen und andere Ausgrenzungs-mechanismen und unterstützt Teilnehmende eigene Perspektiven und Handlungsweisen kritisch zu reflektieren. Wer sind eigentlich diese „anderen“? Was “darf” ich denn überhaupt noch sagen? Woher kommen Vorurteile und wie wirkt sich Rassismus in der Gesellschaft aus? Wie kann man eine diskriminierungssensible Umgebung im Alltag, im Beruf und im politischen Engagement mitgestalten?

    Anmeldung: 12.01.2018 | Teilnahmebeitrag: 50€ | Trainer*innen: Tupoka Ogette & Stephen Lawson
    Um Anmeldung wird unter anmeldung@boell-brandenburg.de gebeten.
    Hinweis: Der Teilnahmebeitrag enthält die Kosten für Verpflegung und Teilnahme.“