Termin Informationen:

  • Fr
    24
    Nov
    2017

    Präsentation: Von nichts kommt nichts – Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung 2017

    10:30 – 12:00 UhrBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Glinkastraße 24, 10117 Berlin

    Der Deutsche Juristinnenbund e.V. lädt sie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Ergebnispräsentation des Projekts ein:

    „Die Einführung einer verbindlichen Geschlechterquote für neu zu besetzende Aufsichtsräte börsennotierter und voll mitbestimmter Unternehmen war ein echter Durchbruch. Frauen nehmen gegenwärtig mehr als 30 Prozent der Mandate in den Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen wahr. Zu dieser Entwicklung hat der djb mit mehr als 400 Hauptversammlungsbesuchen vor rund einer halben Million Aktionärinnen und Aktionäre einen erheblichen Beitrag geleistet.

    In den Vorständen der deutschen Wirtschaft sind Frauen dagegen deutlich seltener anzutreffen. Insoweit und für die übrigen Führungsebenen gilt – noch – keine verbindliche Geschlechterquote. Unternehmen, die börsennotiert oder mitbestimmungspflichtig sind, müssen sich eigene Zielgrößen zur Erhöhung des
    Frauenanteils geben. Diese Zielgrößen und andere Daten hat der djb bei seinen diesjährigen Hauptversammlungsbesuchen kritisch hinterfragt. „Die Antworten der Unternehmen auf unsere Fragen ließen ein mitunter alarmierend entspanntes Verhältnis zur Verantwortung erkennen, die der Gesetzgeber ihnen zur Anhebung des Frauenanteils im Vorstand übertragen hat“, resümiert Ramona Pisal, Past Präsidentin des djb, die diesjährigen Hauptversammlungsbesuche.

    Um Anmeldung per Email unter geschaeftsstelle@djb.de wird bis zum 15. November 2017 gebeten.“